Das Gehirn der Greyp E-Bikes: Das Unterscheidungsmerkmal!
Blog Greyp

Das Gehirn der Greyp E-Bikes: Das Unterscheidungsmerkmal!

Wie unterscheidet sich das Greyp G6 von anderen E-Bikes? Was macht es besser als andere Modelle und wo liegen eventuell die Schwächen? Antworten auf diese Fragen zu diesem E-Mountainbike aus Kroatien findest du in diesem Artikel.

Kurzvorstellung des G6 von Greyp

Soviel vorab: Das G6 verändert die Szene. Es ist ein strassenzugelassenes E-Bike für den europäischen und weltweiten Markt, das dabei auch die auf 25 km/h begrenzte Norm erfüllt. Es gibt das G6 in drei Versionen: 6.1, 6.2 und 6.3. Die Version 6.3 kommt mit allem Schnickschnack und ist auf 45 km/h beschränkt. Wenn du also wild werden willst, ist das die richtige Maschine für dich.

Wenn du dir das Greyp G6 anschaust, dann wird schnell klar: Hier dreht sich im Wesentlichen alles um die Technologie. Während die meisten E-Bikes nur eine Batterie und einen Motor haben, hat dieses Biest von E-Mountainbike mehr Prozessoren als eine Farm zum Bitcoin-Mining. Es verfügt sogar über eine eingebaute SIM-Karte von T-Mobile. Wenn du möchtest, dass dein Fahrrad einfach und schlicht ist, dann ist das G6 nichts für dich. Wenn du jedoch auf dem neuesten Stand der MTB-Technik sein willst, dann solltest du dieses E-Mountainbike näher ansehen.

greyp e-bikes

Der Hersteller

Greyp ist Teil der berühmten Autofirma Rimac (https://www.rimac-automobili.com/, https://de.wikipedia.org/wiki/Rimac_Automobili), die 2006 von Mate Rimac gegründet wurde. Sie haben in Kroatien einen grossen Betrieb, der sich auf Elektrofahrzeuge spezialisiert hat. Von Tragflächenbooten bis hin zu Superautos - das Team hat umfassende Kenntnisse über alle Dinge, die mit Elektrofahrzeugen zu tun haben.

Jede einzelne Komponente des Supersportwagens Rimac Concept One und demnächst auch des Hyperwagens C Two wird vor Ort in Kroatien gebaut und montiert.

Eine Sache, in der sich das Team von Rimac und Greyp auszeichnet, ist die Software. Sie haben eine ganze Plattform von Grund auf neu entwickelt. Sie ist so konzipiert, dass du dich mit deinen Freunden auf den Strecken messen kannst, auch wenn du nicht mit ihnen unterwegs bist. Wir haben ein Element dieser Spielerei bereits bei Strava (https://www.strava.com/?hl=de) gesehen. Die Nutzerzahlen für dieses Feature steigen kontinuierlich an.

Viel los im Cockpit

Das Greyp G6 und seine Technik versucht, dieses Feature auf eine andere Ebene zu bringen. Du erhältst nicht nur einen Supercomputer und eine SIM-Karte, sondern es gibt auch nach vorne und hinten gerichtete Kameras, die kontinuierlich Aufnahmen aufzeichnen. Ob du einen krassen Sprung wagst oder von einem Bären gejagt wirst – der Kamera entgeht nichts. Du kannst mit ein paar Schaltflächen in der App das Filmmaterial fast augenblicklich in deinen bevorzugtes Social Media-Account hochladen.

 greyp e-bikes

Der Aufbau des Greyp Hyperbike ist beeindruckend. Der Rahmen ist aus dem gleichen Material, das die Rimac-Jungs in den Supercar eingebaut haben, Carbon natürlich. Die schwarze Kunst ist ihnen nicht fremd, und die Technik und die Linien sind von hoher Qualität. Dazu kommen einige anständige Komponenten sowie eine eigene proprietäre Batterie. Der Motor ist von MPF, eine der weniger bekannten Marken. Greyp hat eng mit ihnen zusammengearbeitet, um die Drehmomentbalance genau richtig einzustellen. Natürlich kannst du auch in der App die Feinabstimmung vornehmen.

Es ist diese App, die dieses elektrische Powerbike auszeichnet. Sie tut so viel. Das Fahrrad fährt mit seinem eigenen Display sehr gut, aber mit der App hast du viel mehr davon. Es gibt sogar einen kleinen Pulsmonitor. All diese Technik ermöglicht es dir dann, mit Freunden um die meisten verbrannten Kalorien, die schnellsten Geschwindigkeiten, die meisten gewonnenen Höhenmeter usw. zu kämpfen.

Beeindruckende Technik und Sicherheit im E-Mountainbike

Das vielleicht Beeindruckendste ist die Fähigkeit des Fahrrads, mit dem Telefon zu kommunizieren, sowie seine Sicherheitsfunktionen. Du kannst jederzeit einen GPS-Track des Fahrrads sehen. Wenn es unautorisiert bewegt wird, kannst du es per Knopfdruck einfach deaktivieren. Bei dem hohen Gewicht wird ein Dieb das Hyperbike nicht tragen wollen.

Ein erster Blick auf die Zahlen der Mechanik zeigen keine Überraschungen. 150 mm Federweg sind heutzutage Standard für E-Mountainbikes. Der lockere Sitzwinkel von 73 Grad und der relativ kurze Radstand verwirren den scharfsichtigen Fahrer ein wenig. Der Lenkkopfwinkel ist mit 67 Grad sehr steil.

Integrierte App

Der MPF-Motor liefert einen gleichmässigen Leistungsfluss. Du kannst das Drehmoment (https://de.wikipedia.org/wiki/Drehmoment) selbst über die App einstellen. Das Hyperbike hat 5 Boost-Stufen, normalerweise sind es 3. Seien wir ehrlich, wenn du nicht die Batterie schonen willst, dann bleiben wir alle auf 5 und geniessen die Fahrt.

Die Fahrt auf dem Powerbike von Greyp begeistert. Der Motor und die langen Kettenstreben hinten sorgen für ein komfortables Klettererlebnis. Der steile Lenkkopfwinkel hilft, wenn es aufwärts geht. Erst bei der Bergabfahrt zeigt sich, dass das Fahrrad sich mit dem Trail verschmilzt. Die Federung leistet einen bemerkenswerten Beitrag dazu, die Dinge überschaubar zu halten.

greyp e-bikes

Insgesamt

Das Greyp G6 zeigt uns, was mit einem E-Mountainbike alles möglich ist. Die Technologie bleibt dezent im Hintergrund. Während die Puristen es vielleicht nicht mögen werden, wird es zweifellos Fahrer geben, die sich gerne auf der Strecke austoben. Als Strava zum ersten Mal mit der Gamifizierung unseres Sports auftauchte, gab es viele, die es abstiessen. Jetzt benutzen die meisten von uns die App, weil sie einfach so praktisch ist.

Könnte dies die Zukunft für die Technologie hinter dem G6 sein? Das wird die Zeit zeigen. Wenn man sich das Geschäftsmodell von Rimac ansieht, verkaufen sie die von ihnen geschaffene Technologie sicherlich gerne. Es ist das erste ernst zu nehmende E-Mountainbike einer Firma, die von der technischen Seite kommt.

Das G6 soll nach Herstellerangaben kein riesiger Killer sein. Das Hyperbike dient vielmehr dazu, Greyp in der Branche bekannt zu machen. Das auffällige Design, die Technologie, die Kameras, die Simkarten- und GPS-Funktionalität zeigen - Greyp ist mit Sicherheit stilvoll angekommen!

Related Posts
  1. Ein Jahr seit dem Start des Greyp G6: Wie unterscheiden sich Greyp-Hyperbikes von anderen E-Mountainbikes? Ein Jahr seit dem Start des Greyp G6: Wie unterscheiden sich Greyp-Hyperbikes von anderen E-Mountainbikes?
  2. Greyp und die vernetzte Zukunft der Mobilität: Das G6 E-Mountainbike bietet mehr Funktionen als jedes andere auf dem Markt Greyp und die vernetzte Zukunft der Mobilität: Das G6 E-Mountainbike bietet mehr Funktionen als jedes andere auf dem Markt
  3. Tipp von den Profis: Kann E-Mountainbiken die Art und Weise verändern, wie wir pendeln? Tipp von den Profis: Kann E-Mountainbiken die Art und Weise verändern, wie wir pendeln?
  4. Ultimativer Leitfaden: Wie wähle ich das richtige E-Bike für mich aus? Ultimativer Leitfaden: Wie wähle ich das richtige E-Bike für mich aus?